Die Suchmaschinenoptimierung spielt im Online Business eine wichtige Rolle.
Deshalb richten sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen vermehrt auch an SEO-Agenturen. Die Agenturen sorgen dann für die Durchführung der passenden Maßnahmen. Die Kunden wollen in der Regel nur eins … Platz 1 bei Google bei möglichst vielen Suchbegriffen. Oftmals lässt sich aus Agentursicht darüber streiten, wie sinvoll die vom Kunden gewähten Suchbegriffe sind. Dennoch gilt,  je besser die Rankings abschließen, desto zufriedener sind natürlich die Kunden der Agenturen.

Was passiert, wenn Rankings stagnieren?

Nicht immer läuft es im Business so rund wie sich der ein oder andere das vorstellt. Wir haben recherchiert und  zeigen die fünf häufigsten Gründe auf, weshalb SEO Kunden im Worst-Case-Szenario auch mal kündigen…

Natürlich kommt es im individuellen Fall darauf an, was genau optimiert werden soll. So können auch Shop Optimierungen oder Werbeoptimierungen andere Zielsetzungen verfolgen als einen bloßen Rankingvorteil. Die tatsächlichen Gründe für den Anbieterwechsel sind allerdings meist einfacher als sich das ein oder andere vorstellen mag.

Daher ist es gerade für Agenturen sinnvoll, einige grundlegende Spielregeln einzuhalten.

#1 Fehlende Zielerreichung der Leistungsvorgaben

Natürlich wünschen sich Unternehmen, dass die Zielvorgaben zu 100% erreicht werden. Wenn es schon seit Jahren keine Verbesserung in der Leistungsentwicklung gibt, sollte auch über einen Wechsel der SEO Agentur nachgedacht werden. Denn für diesen Zweck wird die Agentur ja schließlich beauftragt. Kunden können hier meistens die Entwicklungen nur unvollständig einschätzen. Daher gilt es auf Agenturseite unzufriedene Kunden zunächst aufzuklären und damit klar zu stellen, in welchem Zeitfenster Ergebnisse möglich sind. Wenn Websites noch frisch sind und der Content noch nicht umfangreich genug ist, müssen Kunden daher vorher darauf vorbereitet werden.

#2 Schlechtes Preisleistungsverhältnis

Der Preis sollte in jedem Fall stimmen. Dazu gilt es aber vor allen Dingen zu prüfen, welche Ergebnisse in welchem Umfang honoriert werden. Eine rein zeitlich datierte Vertragsvereinbarung könnte dazu führen, dass Erwartungen unzureichend festgehalten werden. Kunden könnten unzufrieden werden, wenn bessere Rankings schon viel früher erwartet werden. Dabei spielt auch die Erfahrung die Ziele nicht erreicht werden, der Preis ab trotzdem hochgehalten wird. Der Hintergrund der Agentur spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle. Wenn an hohen Preisen festgehalten wird, ohne Leistungsaspekte zu berücksichtigen, werden Kunden die Agentur bald wechseln. Sind auch die Mittel des Unternehmens eher begrenzt wird es bei gleichbleibenden Preisen keine Leistungssprünge zu erwarten geben.

#3 SEO Dienstleistungen fehlt die Identifikation

Viele Unternehmen erwarten eine optimale Umsetzung Ihrer Projekte. Dazu sollen auch die Ziele des Unternehmens verstanden und die Message des Unternehmens optimal transportiert werden. Dennoch kommt es vor, dass viele SEO Agenturen Ihre Texte nur abliefern, ohne tatsächlich den Kern des Unternehmens zu repräsentieren. Schnell entsteht der Eindruck, dass Texte nur unzureichend vorgefertigt werden. SEO Agenturen sollten daher darauf achten, dass sie sich zu jeder Zeit in den Dienst Ihrer Kunden stellen. Ansonsten werden sich diese schnell schlecht verstanden fühlen.

#4 Schlechte Kommunikation, fehlende Selbstkritik

Die Kommunikation ist gerade für eine Agentur sehr wichtig. Hier kommt es darauf an, Ziele genau zu benennen und ungeschönt abzubilden. Nur so können Ergebnisse im Anschluss objektiv beurteilt werden. Dabei spielt auch der Ton eine wichtige und vertrauensbildende Rolle. Es kommt darauf an, ergebnisorientierte Kommunikation mit einem freundlichen Gesprächsstil zu verbinden. Die Verbindlichkeit der Zielsetzungen hat allerdings oberste Priorität.

Wenn beides irgendwann nicht mehr im Einklang steht, tendieren Kunden dazu den Anbieter zu wechseln. Hier sollten SEO Agenturen auch in hektischen Phasen immer Zeit für die ausreichenden Beschreibungen der eigenen Leistungen haben. Vor allen Dingen werden Kunden eine fehlende Transparenz schnell bemängeln. Schließlich wollen auch Kunden wissen wohin das Geld fließt und ob sich ein langfristiges Engagement auch in Zukunft lohnt. Zudem sollten Ergebnisse zusammen betrachtet und bewertet werden. Wenn monatlich eine Abstimmung erfolgt, kann es auch keine Probleme in Hinblick auf Sichtweisen oder Ansprüche geben.      

#5 Unstrukturierte Arbeit und fehlende Berichte

Berichte, die den objektiven Stand der Projekte zusammenfassen, sind wichtig. Es gilt vor allen Dingen auch im Misserfolgsfall den Stand der Dinge korrekt abzubilden und etwaige Herausforderungen und Hindernisse aufzuzeigen. Gerade im Bereich SEO gibt es permanent Veränderungen der Ranking Faktoren. Auch SEO Agenturen können mal schlechte Rahmenbedingungen vorfinden. Bleiben entsprechende Berichte aus oder gibt es gar keine Reporte werden Kunden natürlich ungeduldig. Dann kann seitens der Kunden auch mal die Notwendigkeit der Dienstleistungen in Frage gestellt werden.

Fazit

SEO Agenturen sind heute gefragter denn je. Dennoch sollten auch die Ergebnisse stimmen und Kunden von der Qualität der Dienstleistungen ausreichend überzeugt werden. Auch wenn den meisten Kunden die Kompetenz fehlt, sind trotzdem Erwartungen an Resultate gebunden. Es gilt hier also vor allen Dingen den Kunden mitzunehmen und entsprechende Lösungswege aufzuzeigen. Zudem gilt es die Dauer von SEO Maßnahmen klar zu kommunizieren.

Rankings werden in den meisten Fällen nicht nach wenigen Monaten, sondern eher nach einigen Jahren durchschlagen. Hier sollten Agenturen klar und deutlich kommunizieren warum zum Beispiel Ergebnisse noch nicht sichtbar werden und welche Ergebnisse schon erzielt worden sind. Ziel sollte es sein, die Ansprüche der Kunden zu erfüllen und Ergebnisse passend zu beschreiben.